Pfundskerl Herbstlooks

Herbstmode: Klassiker und Trends

Mit diesen Looks bist du im Herbst gut angezogen

Frühnebel und die ersten Farbklekse im Laub der Bäume verdeutlichen es klipp und klar: Es ist Herbst. Und damit höchste Zeit, die wärmeren Klamotten aus dem Schrank zu holen. Der abgewetzte Schlabberpulli mag dabei dein heiß geliebter Favorit sein, aber leider ist er nicht salonfähig. Auch beim Anblick der übrigen Garderobe stellt sich die Frage, was du auch dieses Jahr noch problemlos tragen kannst und was du besser aussortierst. Zum Glück gibt es gerade in der Herbstmode zeitlose Klassiker, die du immer tragen kannst. Du musst also nicht jedem Trend hinterherjagen und alles austauschen. Ein paar ausgewählte Stücke, die gerade schwer angesagt sind, ergänzen deine Outfits aber perfekt.

Sweater und Strick: die Herbstklassiker schlechthin

Doch zunächst zu den Klassikern. Hier gehören Sweatshirts und Strickpullover zweifellos zu den Herbst-Basics. Warm, weich und durch Kapuzen sowie halblange Zipper schön flexibel an die wechselhaften Temperaturen anpassbar, sind sie die idealen Oberteile für diese Jahreszeit. Während Hoodies eher casual sind, kannst du Strick durch die riesige Bandbreite an Garnen für jeden Anlass anpassen. Mit einem in gedeckten Farben gehaltenen Cashmere-Pulli oder einer edlen Strickjacke mit Schalkragen bzw. einem Cardigan mit V-Ausschnitt gibst du auch beim gediegenen Dinner eine gute Figur ab. Modelle im Colourblock-Style oder mit sportlichen Kontraststreifen sind perfekt für die Freizeit. Übrigens, waren dir Strickwaren bislang immer zu kratzig, gibt es eine gute Nachricht für dich: Durch spezielle Strickverfahren wie „smart relaxx“ sind viele Stücke jetzt kratzfrei, da auf der Innenseite weiche Baumwolle verarbeitet ist.

Westen: Must-haves für den Herbst

Es ist kühl: Jacke an. Es wird wärmer: Jacke aus – und das Ganze von vorn. Findest du dieses Wechselspielchen im Herbst auch nervig, dann sind Westen eine wunderbare Lösung. Sie halten die Körpermitte und den Hals warm und lassen Luft an die Arme, sodass du weder ins Schwitzen noch ins Frösteln gerätst. Auch hier gibt es die verschiedensten Modelle für maximale Flexibilität beim Outfit. Du hast die Wahl zwischen warmen Steppwesten für den Outdoor-Einsatz und leichten Modellen für drinnen. Als Materialien für elegante Sakkowesten bieten sich Baumwolle und Leinengemische an, solo sehen Strickwesten klasse aus. Mit zeitlosen Farben wie einem dunklen Blau, Anthrazit oder Beige kannst du bei jedem Outfit nichts falsch machen.

Cord und Karohemden – alles andere als kleinkariert

Hemden mit Karomuster gibt es in so vielen Varianten, das für wirklich jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob traditionelle Vichy-Karos, feine Gitterkaromuster oder der großkarierte „Holzfäller“-Look: Du hast die Wahl und findest für Freizeit wie Job ein passendes Modell. Ein weiterer Vorteil von Hemden im Herbst: Sie lassen sich  bestens mit dem beliebten und praktischen Zwiebellook kombinieren. So kannst du ein T-Shirt anziehen, darüber das Hemd und eine leichte Jacke. Wenn es zu warm wird, ziehst du einfach ein bis zwei Schichten aus. Zum Karohemd kannst du eine Baumwollhose, Jeans oder eine Cordhose kombinieren – das feste Baumwollgewebe mit samtigen Längsrippen ist im Herbst nach wie vor ein Evergreen, auch bei den leichten Jacken.

Das ist angesagt: trendige, alltagstaugliche Herbstmode

Willst du modisch mit der Zeit gehen, ohne dir wie auf einem Pariser Laufsteg vorzukommen, kannst du die Herbstklassiker wunderbar um moderner interpretierte Stücke ergänzen. So liegen bei den Pullis mehrfarbige Garne und Softknit-Sweater bzw. Poloshirts mit Langarm in melierter Optik im Trend. Sie sehen toll aus, haben einen hohen Tragekomfort und bringen einen frischen Look in die ansonsten von einheitlichem Braun, Blau und Grau dominierte Herbstgarderobe. Bei der Hemdenmode sorgen Printmuster für Abwechslung – hier ist erlaubt, was gefällt, ob dezenter All-Over-Grafikprint oder florales Motiv.

Hybrid- und Recycling-Jacken: Innovative Materialien sind in

Bei den Jacken setzt du mit Materialmix-Modellen Akzente. Die Hybridjacken, die beispielsweise am Oberkörper warm wattiert sind und an den Ärmeln aus leichtem Strick bestehen, sind noch dazu superpraktisch. Das trifft auch auf modische Wendewesten zu, die farblich und materialseitig zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und zum Beispiel auf der einen Seite gesteppt und unifarben, auf der anderen glatt und gemustert sind. Apropos Farbe: Wer Abwechslung zu den gedeckten Tönen sucht, kann und darf gerne dem Trend zu auffälligeren Farben folgen und Knallgelb, Rottöne jeder Couleur oder leuchtendes Blau tragen. Innovativ und zukunftsorientiert sind Kleidungsstücke aus Recyclingmaterialien. So gibt es Jacken, die im „früheren Leben“ Plastikflaschen waren und eine tolle Sache für alle sind, die einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten möchten.

Was sind deine Lieblingsstücke im Herbst und was hältst du von den Modetrends für die Übergangsjahreszeit? Wir freuen uns über eine Nachricht von dir im Kommentarfeld.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.