Corona: Die Zeit zu Hause nutzen

Corona: Die Zeit zu Hause nutzen

Corona: Tipps gegen die Langeweile zu Hause

Ein kleines Virus hat riesige Auswirkungen auf unser Leben. Wer nicht gerade in systemkritischen Berufen arbeitet, verbringt fast die ganze Zeit zu Hause. Ob allein oder mit der Familie, plötzlich sieht der Alltag ganz anders aus und stellt uns vor völlig neue Herausforderungen. Die Kinder wollen beim Lernen betreut werden, du musst deinem Job im Homeoffice nachgehen und die Freizeit kann inmitten der Krise nicht nur aus Trübsal blasen bestehen. Wir möchten dir mit folgenden Tipps ein paar Anregungen und Ideen an die Hand geben, mit denen du das Beste aus der Situation machen kannst.

Job: Struktur im Homeoffice und Weiterbildung

Homeoffice ist für viele Arbeitnehmer eine ungewohnte Art zu arbeiten. Gerade wer allein zu Hause vor dem PC sitzt, lässt sich leicht ablenken. Wichtig ist, dass du dir den Tag weiterhin so strukturierst, wie du es vom Büro gewohnt bist. Beginne also zu den gewohnten Zeiten mit der Arbeit, richte dir möglichst einen festen Platz ein und lege dort alles beiseite, was dich ablenken kann. Zieh dich bequem, aber gepflegt an. Finden täglich Videokonferenzen statt, solltest du auch immer etwas anderes anhaben. So fühlst du dich selber, als ob du ins Büro gehst und signalisierst auch den anderen, dass du produktiv bist. Basics wie Poloshirts, Hemden, Pullover, Jeans und Chinos eignen sich gut als „Smart Casual Outfit“ für das Homeoffice. Sie sind nicht zu förmlich und du fühlst dich darin wohl – im Pfundskerl Onlineshop kannst du dich mit entsprechender XXL-Männermode eindecken.

Ist momentan nicht genügend Arbeit für den ganzen Tag da, lässt sich die Zeit für Fortbildungen nutzen. Die Auswahl an Online-Seminaren ist riesig, ebenso die Zahl der Webseiten und Studien, die sich mit deinem Business beschäftigen – das gilt für Angestellte ebenso wie für Freiberufler. Letztere können sich jetzt auch gut um Papierkram wie die Steuerunterlagen kümmern, die sonst gerne liegenbleiben.

Familie: Die Kinder bei Laune halten

Auch die Kinder sollten wochentags weiterhin einer festen Tagesroutine mit Lern- und Spielzeiten im Wechsel folgen. Das vermittelt den Kids Sicherheit in diesen unruhigen Zeiten. Für dich als Vater bedeutet das, konsequent zu sein, wenn der Nachwuchs seine Zeit lieber nach Lust und Laune gestalten möchte. Versuche bei Konflikten möglichst ruhig zu bleiben, auch wenn das manchmal schwerfällt. Was die Spielzeiten betrifft, so hast du jetzt die Gelegenheit, sie gemeinsam mit deinen Kindern zu gestalten – etwas, was vor der Coronakrise oft ganz oben auf der Wunschliste von Vätern stand. Hier gibt es unzählige tolle Ideen im Internet und in den Sozialen Medien. Eltern richten für ihre Kinder im Wohnzimmer kleine Abenteuerspielplätze mit Möbeln ein, es gibt Bastelanleitungen, Brettspiele und und und – lass dich inspirieren! Vernetze dich auch mit den Eltern der Spielkameraden deiner Kinder für einen Ideenaustausch.

Freizeit: Entspannen und helfen

Ob Familienvater oder Single, irgendwann kommt in der häuslichen Quarantäne die Zeit, wo du auf dich allein gestellt bist. Die freien Stunden zu füllen, ist gar nicht so einfach – zumal jeden Tag weitere schlechte Nachrichten auf uns einprasseln können. Lass dich davon nicht zu sehr in Beschlag nehmen und schalte statt der Tagesschau lieber deine Lieblingsserie ein. Das hat nichts mit Realitätsverweigerung zu tun, die wichtigsten News bekommst du garantiert trotzdem mit. Nutze die Möglichkeiten, die Streaming-Dienste und das Internet heute bieten, um dir einen schönen Abend zu machen. Tagsüber tut es gut, dich mit anderen auszutauschen und nicht völlig zu isolieren. Rufe gute Freunde an oder chatte mit ihnen. Hier kannst du ruhig auch mal kreativ werden und einfach den 25. Eintrag in deiner Kontaktliste anrufen – daraus können sich ganz tolle Gespräche ergeben. Biete älteren Nachbarn deine Hilfe bei Besorgungen an oder frag bei wohltätigen Organisationen nach, ob du sie unterstützen kannst. Geh raus an die frische Luft oder treibe drinnen ein wenig Sport, lies das Buch, das seit Monaten auf deinem Nachtisch verstaubt – es gibt wirklich viele Möglichkeiten, die Zeit positiv zu nutzen.

Zuhause umgestalten und ausmisten

In persönlichen Krisen trennen wir uns gerne von Ballast und richten uns neu ein. Warum nicht auch die kollektive Krise dafür nutzen? Wolltest du schon immer die Wohnzimmermöbel umstellen, dann ist jetzt die Gelegenheit dafür. Räume den Keller, die Abstellkammer und die Garage auf, das wirkt nicht nur ablenkend, sondern kann auch sehr befreiend sein. Platzt dein Kleiderschrank aus allen Nähten, weil du als Mittvierziger noch Klamotten aus der Studentenzeit aufhebst, dann miste mal richtig aus und ersetze ausgediente Kleidung durch neue. Der Pfundskerl Onlineshop ist weiterhin für dich geöffnet, nur unser Ladengeschäft ist aktuell aufgrund der staatlichen Anordnung geschlossen. Um dich in den schwierigen Zeiten etwas aufzumuntern, gibt es bis zum 13. April 10 % Frühjahrsrabatt auf alles. Bei Fragen hat unser Serviceteam von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr ein offenes Ohr für dich. Schreib uns auch gerne eine E-Mail und sieh bei Pfundskerl auf Facebook vorbei – hier gibt es auch in Krisenzeiten mal was zu lachen.

Wie hast du dich während der Pandemie zu Hause eingerichtet? Hast du weitere Tipps gegen Langeweile und Frust? Hinterlasse gerne einen Kommentar – wir freuen uns auf deinen Input!

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.