Poloshirt: Kombistarkes Trend-Oberteil

Poloshirt: Kombistarkes Trend-Oberteil

Alles andere als angestaubt: Warum Poloshirts topaktuell sind

Klar, du hast auch ein paar Poloshirts im Schrank liegen – und ziehst sie auch wahnsinnig gerne an. Du magst den waffelartigen Stoff, der so schön luftig auf der Haut liegt. Den Kragen mit der Knopfleiste findest du einfach praktisch, weil du die Luftzufuhr am Hals flexibel regulieren kannst. Und schließlich lässt sich ein Polo im Büro genauso wie bei der Gartenarbeit tragen. Und trotzdem: Ist ein Polohemd nicht irgendwie spießig? Die Antwort lautet ganz klar „nein“! Denn in den letzten Jahren und speziell im Sommer 2020 haben die Modedesigner dem Klassiker zu einem Revival verholfen. Poloshirts sind schwer angesagt und dank frischer Farben, Schnitte und Muster alles andere als Oberteile aus der Mottenkiste.

Diese Farben und Strukturen liegen im Trend

Zu den zeitlosen Poloshirts in gedeckten Farben wie Dunkelblau, Schwarz und Anthrazit gesellen sich jetzt satte Gelb-, Rot- und Grüntöne, auch mit Altrosa mischst du dich unter die Trendsetter. Topaktuell sind dabei verwaschene Farben: Wenn du zufällig ein ausgeblichenes Polo hast, das du schon entsorgen wolltest, kannst du es jetzt getrost noch tragen. Besonders stylisch sehen auch melierte Poloshirts aus. Hier wird die Grundfarbe im Stoff mit andersfarbigen Fasern durchsetzt, was eine schöne Struktur ergibt. Überhaupt zieren dezente Strukturen wie feine Streifen gerne die aktuellen Polos. Auch farbig abgesetzte oder gestreifte Ärmel und Kragen setzen vor allem bei Kurzarm-Poloshirts zurückhaltende Akzente. Magst du es auffälliger, greifst du zu einem Exemplar mit Strukturmix oder Blockstreifen, in dem sich mehrere Farben vereinen.

Muster und Allover-Prints: Jetzt wird’s ausgefallen

Den endgültigen Abschied vom Spießer-Look feiert das Poloshirt mit originellen Designs. Die Bandbreite reicht von Blattmustern über Dschungel-Prints bis zu Palmen, die für ein Surf-Feeling sorgen. Klassische florale Motive und Polos in Camouflage-Optik gibt es natürlich auch noch. Ist dir das zu gewagt, kannst du dich für Hemden mit feiner Stickerei oder Logo-Prints auf der Brust entscheiden. Diese sind auch als Langarm-Poloshirts für kühlere Tage eine gute Wahl.

So kombinierst du Poloshirts am besten

Unifarbene Basic-Polos kannst du eigentlich zu allem tragen, auch unter dem Sakko. Zugeknöpft wirken diese Hemden sehr seriös und sind als Business-Outfit absolut konform. Mit offener Knopfleiste zur Jeans oder Chino getragen, sehen sie lässig und trotzdem „ordentlich“ aus. Auffällige Prints und Muster passen eher zum reinen Freizeit-Look: Besonders bequem sind hier bügelfreie, atmungsaktive Modelle aus einem Baumwoll-Kunstfaser-Mix – die kannst du an warmen Tagen super zur Shorts tragen. Dabei gilt: Je auffälliger das Polo, desto dezenter sollten die kurzen Hosen sein, sonst wirkt dein Look schnell überladen. Als Schuhe unterstreichen Sneakers den sportlichen Charakter von Polohemden, du kannst aber auch Lederhalbschuhe oder Segelschuhe dazu tragen.

Wie kombinierst du deine Polos am liebsten und kommen die modernen Designs für dich infrage? Wir würden uns freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.