5 Trainingstools, auf die du nicht verzichten solltest

Immer wieder im neuen Jahr machen wir uns gute Vorsätze, häufig steht „Sport“ dabei an oberster Stelle. Dabei muss es nicht immer das Fitness-Studio sein. Effektiv trainierst du dank moderner Hilfen und Trainigsgeräte auch prima zuhause! Wir stellen dir die 5 besten Trainigstools vor, mit denen dein Heimtraining ein voller Erfolg wird!

1. Widerstandsbänder

Widerstandsbänder – manchmal auch Fitnessbänder genannt – sind ein tolles und günstiges Sport-Accessoire für Zuhause. Man kann sie aber auch ganz einfach auf Reisen mitnehmen. Meist gibt es sie im 5er-Pack schon um rund 10 Euro herum im Internet oder im Fachhandel. Widerstandsbänder bauen auf der Body-Weight-Training-Methode auf. Hierbei wird das eigene Körpergewicht in speziellen Übungen für das Training ausgenutzt. Das ist zwar schon gut, aber mit Widerstandsbändern geht es noch besser! Diese Bänder stärken auch die Gelenke und die Sehnen, das ist gerade für uns Kerle wichtig, die etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen.

2. Fitnessarmbänder mit Herzfrequenzmessung

Gerade kräftigere Kerle sollten beim Sport auf ihre Herzfrequenz achten. Hier helfen Fitnessarmbänder weiter: Egal was du gerade auch tust, Fitnessbänder zeichnen den ganzen Tag über deine Aktivität und deine Herzfrequenz auf. Zusammen mit der dazugehörigen App kannst du dann ganz einfach prüfen, ob du innerhalb deiner idealen Herzfrequenz liegst. Am besten sprichst du vor dem Training aber mit deinem Hausarzt, der dir die für dich beste Herzfrequenz dann auch mitteilen kann und dir gegebenenfalls noch weitere hilfreiche Tipps mit auf den Weg gibt!

3. Trendsportgerät Kettlebell

Die Kettlebell – auf Deutsch auch Kugelhantel oder Rundgewicht genannt – ist das Trendsportgerät zur Zeit schlechthin. Dabei waren Kugelhanteln schon Ende des 19. Jahrhunderts bekannt und beliebt, sind dann etwas in Vergessenheit geraten und seit den 2000ender dann wieder in vielen Fitness-Studios und in vielen Trainingsvideos auf YouTube erneut aufgetaucht. Warum? Weil die Kettlebell anders als Geräte oder andere Gewichte die Muskeln nicht isoliert trainiert, sondern den ganzen Körper mit einbezieht. Das ist insbesondere bei uns kräftigeren Männern sehr wichtig, schont es so doch auch die Gelenke und die Sehnen.

4. TRX Suspensiontrainer

In den letzten Jahren tauchten in vielen Fitness-Studios sogenannte TRX-Stationen auf. TRX steht dabei für Total Resistance Exercise. Das schöne am TRX-System ist, dass du damit auf keine Fitness-Studios angewiesen bist. Als Trainingsgeräte fungieren spezielle Gummibänder mit Griffschlaufen, die einfach an einem Baum oder einem Türrahmen befestigt werden. Einfache TRX-Suspensionsbänder kosten um die 50 Euro, tuerere können auch schon einmal 200 Euro und mehr kosten. Das spezielle daran: Ähnlich wie Kettlebell-Training fordern sie den gesamten Körper und trainieren keine isolierten Muskelgruppen – ideal für kräftigere Kerle! Und: Man(n) muss dafür auch in kein Fitness-Studio gehen!

5. Fitness-Apps und Video-Streaming

Wenn du lieber alleine zuhause trainieren möchtest, dann ist das auch kein Problem. Und es wird dank moderner Fitness-Apps sowie Video-Streaming-Angebote immer einfacher! Purelife, Gymondo & Co. sind hier die üblichen Verdächtigen, es gibt aber auch immer mehr spezialisierte Angebote wie beispielsweise Tint.Yoga, einer Plattform bei der du dir die besten Yoga-Lehrer direkt nach Hause holst. Weiterer Vorteil: Du trainierst ganz und gar dann, wenn du dafür Zeit hast, kannst aber dennoch auf die Unterstützung erfahrener Fitness-Coaches zurückgreifen!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.