Was hilft gegen Schwitzen im Sommer? – Die sieben besten Tipps!

Der verregnete Mai ist vorbei, und mit der Sonne und der Hitze kommt natürlich auch ein Problem: Schweiß. Er sorgt für Ränder unter den Achseln, einen feuchten Rücken, vom Geruch ganz zu schweigen. Was hilft gegen das Schwitzen im Sommer?

Als erstes Mal: Schwitzen in Maßen ist grundsätzlich gut für die Gesundheit! So reguliert der Körper seine Temperatur – ist es warm, tritt Schweiß auf die Haut, die Feuchtigkeit verdunstet. Das verbraucht Energie, es wird also etwas kühler. Auf die gleiche Art und Weise arbeiten auch dein Kühlschrank und deine Klimaanlage. Trotzdem ist es natürlich einfach unangenehm, wenn deine Klamotten auf der Haut kleben. Wir haben ein paar Tipps für dich:

  • Finde heraus, welches Deodorant am besten zu dir passt. Nicht nur vom Duft her, sondern auch von der Antitranspirant-Wirkung. Denn das ist eigentlich die Hauptfunktion des Deos. Darin sind Salze enthalten, die deine Schweißdrüsen dazu bringen, weniger Schweiß zu produzieren.
  • Keine eisgekühlten Getränke trinken: Genießt du etwas sehr Kaltes, reagiert der Körper darauf, indem er Wärme produziert. Und du schwitzt noch mehr.
  • Wechselduschen: Anstelle einfach nur kalt zu duschen, brause dich abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser ab. Das regt die Durchblutung an und du schwitzt weniger. Und gut für den Kreislauf ist es auch!
  • Nichts Fettiges oder scharf Gewürztes essen: Am besten genießt du im Sommer etwas Leichtes – das belastet auch den Kreislauf weniger!
  • Salbeitee trinken und zum Einreiben benutzen: Salbei reduziert die Schweißbildung. Daher am besten über den Tag verteilt immer mal wieder lauwarmen Salbeitee trinken. Du kannst auch die Stellen an deinem Körper, wo du besonders stark schwitzt, damit einreiben, bis zu mehrmals am Tag.
  • Wenig Koffein und Alkohol: Beides regt das Schwitzen an. Am besten schaust du grundsätzlich, welche Nahrungsmittel dich mehr zum Schwitzen bringen und meidest sie, wenn es heiß wird.
  • Am besten hilft natürlich die passende Kleidung. Weiter geschnittene Sachen sind von Vorteil, da die Luft über der Haut zirkulieren kann und zum Kühlen weniger Schwitzen nötig ist. Das hilft auch gegen das Schwitzen im Sommer.

Polohemden und T-Shirts sind einfach weitaus luftiger. Die Arme sind an der frischen Luft, die Stoffe sind dünner als bei anderen Oberteilen. Einfach herrlich, sobald das Wetter es zulässt!

Poloshirts

Polohemden sind richtig praktisch. Du kannst sie zu fast allen Gelegenheiten anziehen, denn dank des Kragens wirken sie weniger formlos als T-Shirts. Ob am Strand, kombiniert mit Shorts oder mit Chinos, die in diesem Sommer angesagt sind.

Kräftige Farben und Großdrucke dominieren in diesem Sommer bei den Polohemden. Ebenso Drucke mit floralen Designs. Schick, bequem und angenehm für höhere Temperaturen! Und sollte es kühler werden, kombinierst du sie einfach mit einer Strickjacke oder einem Pullover.

T-Shirts mit Großdrucken und coolen Sprüchen

Oder du trägst ein T-Shirt. Der Klassiker bei der Oberbekleidung lässt sich zu allem tragen. In diesem Jahr sind sie großflächig bedruckt, mit Logos oder witzigen Sprüchen. In unserer eigenen pfundsKERL-Kollektion findest du Prints wie zum Beispiel „#pfundig“, „Knödel Friedhof“ oder „Chef am Grill“ – Kleidung mit Aussage!

Ansonsten zeigst du der Welt auch mit Shirts von Ragman, Jack&Jones oder Redfield, dass du auf gute Kleidung Wert legst und das auch ausdrückst.

Was machst du gegen das Schwitzen im Sommer? Schreib es in das Kommentarfeld unter dem Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.