Tipps für das erste Date

Tipps für das erste Date: So wird die Verabredung ein schönes Erlebnis

Auf der letzten Weiterbildung hast du eine interessante Bekanntschaft gemacht und nun möchtest du die Dame zu einer ersten Verabredung einladen. Leichter gesagt als getan. Bei ersten Dates warst du noch nie der geborene Romeo und fühlst dich in deine Teenagertage mit all der peinlichen Unsicherheit zurückversetzt. Fragen wie „Sollen wir ins Café oder doch lieber abends schön essen gehen?“, „Was soll ich bloß anziehen?“ oder „Worüber rede ich nur mit ihr?“ rauschen im Stakkatotakt durch deinen Kopf. Dann ist es erst einmal gut, tief durchzuatmen – und zwar wortwörtlich. Halte kurz inne, hol ein paarmal tief Luft und atme langsam wieder aus. Das beruhigt sofort und sorgt für einen klareren Kopf. Mach dir bewusst, dass du ein paar schöne Stunden planst und keine Abschlussprüfung oder Wurzelbehandlung beim Zahnarzt. Stell dir die Situation im Geiste vor und wie wohl du dich dabei fühlst. Durch diese positiven Gedanken kannst du viel entspannter an die Sache herangehen.

Der richtige Ort und mögliche Gesprächsthemen

Viel Druck nimmst du aus dem Kessel, wenn dir nicht gleich das perfekte Candlelight-Dinner mit 3-Gänge-Menü vorschwebt. Auch Frauen finden es viel gemütlicher und entspannter, wenn das erste Treffen in einem formloseren Rahmen stattfindet. Ein Café-Besuch an einem Samstag- oder Sonntagnachmittag mit vorherigem Spaziergang im Park schafft einen angenehmen und neutralen Rahmen, in dem sich beide in Ruhe beschnuppern können. In der ungezwungenen Atmosphäre finden sich auch leichter Gesprächsthemen – insbesondere bei einem Bummel im Grünen gibt es genug zu sehen, über das man reden kann. Der apportierende Hund führt zu einem Gespräch über Haustiere, angesichts der vielen Jogger könnt ihr übers Laufen und Fitness reden.

Bist du einfach nicht der große Unterhaltungskünstler, kannst du dir ruhig vor deinem Date ein paar Fragen und Themen überlegen. So ein kleiner Plan in der Hinterhand gibt Sicherheit und hilft, eine stockende Konversation wieder in Gang zu bringen. Arbeite den Katalog aber nicht wie eine Checkliste ab. Und: Sei ein aufmerksamer Zuhörer, der sich ganz auf sein Gegenüber konzentriert. Nebenbei mit dem Smartphone rumzuspielen, geht gar nicht!

Die Klamottenfrage – sei authentisch!

Als Outfit für das erste Date solltest du Klamotten wählen, in denen du dich auf keinen Fall verkleidet fühlst. Trägst du sonst nie ein Jackett, solltest du das auch beim ersten Date nicht tun – du würdest dich unwohl fühlen und das unbewusst ausstrahlen. Geh also ruhig in deinen Lieblingsjeans bzw. -chinos und einem Shirt, Hemd oder Polo zu dem Treffen, darüber trägst du je nach Jahreszeit einen Blouson, Parka oder eine Wolljacke. Diese klassischen Basics wirken weder overdressed noch zu lässig. Die Kleidung sollte allerdings nicht abgetragen und natürlich frisch gewaschen sein, die Schuhe sauber geputzt. Ansonsten gilt für dein äußeres Erscheinungsbild: gepflegt, aber nicht gepudert. Auch in puncto Frisur, Rasur und Duft solltest du dich noch wohl in deiner Haut fühlen und du selbst sein. Wie dein Bart einen guten Eindruck macht, erfährst du übrigens in unserem Ratgeber richtige Bartpflege.

Die größten Fettnäpfchen beim Daten – und wie du ihnen ausweichst

Das Date ist fest verabredet, du weißt, was du anziehst und ein paar Gedanken zu Gesprächsthemen hast du dir auch gemacht. Doch wie sollst du deine neue Flamme begrüßen, wer zahlt und was passiert nach dem Treffen? Diese und andere Fragen können sich als richtige Stolperfallen entpuppen. Zum Auftakt ist eine Umarmung die bessere Wahl als ein geschäftsmäßiger Händedruck – ein Wangenkuss muss aber noch nicht sein. Geht es in ein Lokal, darfst du ihr gerne die Tür aufhalten: Gute Manieren kommen nie aus der Mode! Sag ihr ruhig, dass du nervös bist, denn Offenheit bricht das Eis am besten und du wirkst weniger verkrampft. Die meisten Frauen mögen offene Männer auch viel lieber als ein aufgesetztes Coole-Checker-Gehabe. Lächele viel und achte hin und wieder auf deine Haltung: Verschränke nicht die Arme und mach den Rücken gerade. So signalisierst du Aufgeschlossenheit.

Geht es ans Bezahlen, frag sie einfach, wie ihr es mit der Rechnung halten wollt. Dass automatisch der Mann bezahlt, ist heute überholt. Habt ihr euch gut verstanden, kannst du nach der Abschiedsumarmung gerne ein Folgedate bzw. einen Anruf am nächsten Tag vorschlagen. Dadurch vermeidest du das „Wer ruft wen zuerst an“-Wartespielchen. Ist überhaupt kein Funke übergesprungen, gebührt der Respekt, das auch ehrlich zu sagen. Sei dabei aber freundlich und konstruktiv.

Du hast weitere praktische Dating-Tipps oder Anekdoten von ersten Treffen zu erzählen? Dann teile sie im Kommentarfeld gerne mit uns. Wir sind gespannt auf deine Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.