Outfits einfach kombinieren

Mit 3 simplen Tipps stylst du dich perfekt

Dass Männer ihre Frauen fragen, ob Kleidungsstücke zusammenpassen, mag ein Klischee sein – häufig ist es aber schlichtweg wahr. Stehst du auch öfters vor deinem Kleiderschrank und fragst dich, ob Shirt, Hose und Schuhe farblich harmonieren, bist du also keineswegs allein. Dasselbe gilt für den Stil: Kann ich wirklich einen Pullover mit Blockstreifen tragen? Wirkt der Kapuzensweater in meinem Alter nicht zu jugendlich? Und ist die Krawatte zum Anzug Pflicht? Fragen über Fragen also. Mit den folgenden grundsätzlichen Tipps gehören gefühlt stundenlanges An- und Rumprobieren der Vergangenheit an.

Tipp 1: Weniger ist mehr

Diese Aussage klingt überraschend, denn hilft viel Auswahl nicht die richtige Kombi zu finden? Styling-Profis sagen nein. Ist der Kleiderschrank überfrachtet, verlierst du leicht den Überblick – und das macht das Kombinieren nicht einfacher. Du greifst dann häufig zu zwei, drei Lieblings-Outfits und der Rest verstaubt in den hinteren Schrankfächern. Rüste also lieber ein wenig ab. Lege dir einen soliden Grundstock an zeitlosen Basics zu, die sich immer gut kombinieren lassen. Dazu gehören beispielsweise Jeans, Poloshirts, T-Shirts und Pullis in eher gedeckten Basisfarben wie Schwarz, Grau, Beige und Dunkelblau. Details erfährst du in unseren Shopping-Tipps für Must-haves. Die Basics ergänzt du punktuell mit Kleidung in auffälligen Akzentfarben, die dir gefallen. Ziehst du nun ein oder zwei Teile in Basisfarben und ein Teil in einer Akzentfarbe an, ist ein harmonisches Outfit garantiert. Oder du bleibst bei einer Farbe und trägst die Klamotten in unterschiedlichen Tönen. Wähle dabei als erste Schicht ein helles, als letzte ein dunkles Oberteil. Wer nicht mehr als drei Farben auf diese Weise kombiniert, kann in der Regel nichts falsch machen.

Tipp 2: Zurückhaltung bei Mustern

Muster sind eine tolle Sache: Wenn du der Typ dafür bist. Blockstreifen können noch so sehr im Trend liegen, sie stehen nicht jedem Mann. Bist du dir nicht sicher, fängst du am besten klein an. Anstatt gleich dem durchgehend bunt geringelten T-Shirt oder dem Freizeithemd mit großen Blockkaros den Zuschlag zu geben, entscheidest du dich lieber für zurückhaltende Ton-in-Ton-Kontraststreifen und dezente Allover-Prints. Damit liegst du übrigens auf einer Wellenlänge mit einem der Modetrends für Frühjahr/Sommer 2021: Minimalismus ist angesagt. Ansonsten gilt bei Mustern die Faustregel, dass sie eine Farbe enthalten sollten, die auch im übrigen Outfit zu finden ist.

Tipp 3: Schuhe und Accessoires harmonisch kombinieren

Die Schuhe werden oft in der Farbe der Hose oder des Oberteils ausgewählt. Das kann aber sehr langweilig wirken. Hier darf es ruhig kontrastreich zugehen! Bei einem zweifarbigen Look bilden die Schuhe einfach die dritte Farbe. Oder du wählst sie in einem Farbton der Kleidung, zum Beispiel dunkelbraune Schuhe zur hellbraunen oder beigen Hose. Zu einer schwarzen Hose solltest du allerdings schwarze Schuhe tragen. Bei Krawatten, Schals, Mützen und Gürteln verhält es sich ähnlich. Du kannst damit bewusst einen Farbkontrast setzen oder die Garderobe dezent abrunden.

In der Theorie ist dir jetzt klar, wie ein stylischer Look aussehen kann, aber du hättest gerne konkrete Beispiele? Nichts einfacher als das: Im Rahmen unserer Outfitwochen schlagen wir dir ab sofort stilvolle Kombis vor. Ob jung, lässig und cool, sportlich, schick oder casual zu Feiertagen wie Ostern: Schau für frische Inspiration regelmäßig im Onlineshop vorbei und abonniere auch gerne unseren Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.